Große Pachanoi rausstellen?

  • Hallo zusammen


    Letztes Jahr habe ich mehrere große und ziemlich vernachlässigte Pachanoi für günstig bekommen und bewurzelt. Die standen im Winter im Gewächshaus (stehen die meisten immer noch). Meint ihr die kann so auf den Balkon stellen? Oder ist das zu ungeschützt wenn es mal länger regnet?


    viele Grüße,

    Katja


  • Das ist ja 'n Ei - ich hab meine vor 'ne halben Stunde rausgestellt. Die standen genau bis zu dem Januartag draußen, an dem es hier zweistellige Minusgrade bekommen hatte - lediglich bei einem hat sich der Scheitel von einem Ärmchen verabschiedet. Da sie ja auch ausgesprochene Vielfraße sind, mache ich mir keine Sorgen, falls es regnen sollte, lediglich bei mehr als 24 Stunden Dauerregen jetzt zu Saisonbeginn würde ich sie vielleicht mal ein bissi unter den Überstand holen. Ansonsten standen alle pachanoi, scopulicolus, macrogonus und spachianus alljährig komplett bewittert unter freiem Himmel. Einziger Nachteil: das Gemüse wäxt wie die Pest. Von daher mach Dich kein Kopp.

    :cwm71:

    Short: Collect moments, not things. - Whole story: Fill your life with experiences, not with things. Have stories to tell, not stuff to show.

  • Vor zwei Jahren standen meine Pachanoi von ca. Mai bis September die ganze Zeit draußen, ohne Schutz.

    Letztes Jahr habe ich sie ab und zu unter ein Dach gestellt, weil es oft mehrere Tage am Stück geregnet hat.

    Bei frisch bewurzelten Kopfstücken würde ich etwas vorsichtiger sein, da sind mit vor zwei Jahren zwei Stück eingegangen.

  • Hallo zusammen,


    beim Aufräumen auf dem Balkon fiel mein Blick gerade auf die Töpfe der Pachanois und ich bin erstaunt. 8| Ich dachte die wachsen hauptsächlich oben weiter - tun sie zwar auch - aber unten tatsächlich noch viel mehr. Machen die das immer so oder liegt das daran, dass die schon ziemlich trocken waren als ich sie bekam?


    Viele Grüße,

    Katja

  • Hallo Katja,


    Das ist ganz normal. Manche kindeln wie verrückt und somit hast genügend Nachwuchs. Eignen sich übrigens hervorragend zum Pfropfen!

    Und diese Kakteen kannst ruhig den ganzen Sommer über bis Mitte September im Freien stehen lassen, ohne jeglichen Schutz. Auch tagelanger Regen macht Ihnen nicht wirklich was auch.

  • Danke. Ich bin wirklich erstaunt, was sich da jetzt an Kindeln aus dem Substrat raus arbeitet. Ich habe die Säulen extra in schmale hohe Töpfe gepflanzt, damit die schön nebeneinander stehen können. Mit den ganzen Kindeln, die jetzt von unten nachwachsen, muss ich das wahrscheinlich anders machen. Manche Töpfe sind auch zu schmal für mehr als zwei Kindel und so eng zusammenstehen können sie ja dann auch nicht.
    Echt erstaunlich diese Pachanois.

    Und gut, dass sie das mit dem Regen gut vertragen. Hier ist es seit mehreren Tagen immer wieder richtig nass. Jetzt gerade schüttet es schon wieder ganz ordentlich.

  • vergiss den Dünger nicht liebe Katja- Blaukorn geht auch bzw. vergleichbares wo sich langsam auflöst. Im Freien stehende Kakteen haben sonst gerne richtig Mangelerscheinungen weil nicht gedüngt wird. Im übrigen mag ich sie als Pfropfunterlage überhaupt nicht- das penetrante, teilweise brachiale Durchbrechen durch den Körper der neu gebildeten Triebe bringt oft riesen Wunden. Ich bleibe bei meinem handlichen jusbertii. Pachanois sehe ich einzig als attraktive Säulenkakteen die zudem recht üppig und schön blühen können

    Avatarbild zeigt die "geilste" Selektion aus der Kreuzung L.ferox x pampana bei den Hofers die "Feuergöttin Chensit" :cwm69: (Bild stammt von Manfred aus Dessau)

  • Ich habe oben auf das Substrat bei jedem Topf eine kleine Handvoll Pellets Rinder- und Pferdedung drauf. Ist das ausreichend oder sollte ich noch was anderes dazu packen?


    Ich habe die Pachanois eigentlich auch nicht zum Pfropfen - mehr als Balkongeländer. Vielleicht finde ich ja mal irgendwann andere Kakteen für diesen Zweck... bis dahin sehen die an der Stelle schon ganz gut aus. Ich nehme auch lieber Jusbertii als Unterlagen.

  • naja, bei mineralischen Substraten bin ich immer etwas skeptisch was organische Dünger angeht. Zudem müssen sie eingerabeitet werden um überhaupt zu wirken. Da fehlt wegen zu wenig Humus oft das Bodenleben um organische Stoffe besser zu zersetzen und der Pflanze verfügbar zu machen

    Avatarbild zeigt die "geilste" Selektion aus der Kreuzung L.ferox x pampana bei den Hofers die "Feuergöttin Chensit" :cwm69: (Bild stammt von Manfred aus Dessau)