Beiträge von Pieks

    Sind schon Schönheiten dabei, keine Frage. Ich mag die "Riesen-Winteriana" von Bild 4 und die der Feental recht Ähnlichen oben in der Mitte auf Bild 6.

    :thumbup:

    Wenn de mal hier in Beitrag 1 unter "Mutter" schauen magst, sind die Neuigkeiten in drei Tagen schon 5 Jahre alt... *räusper* (Es sei denn, der Edit von Aless im Dezember '18 hätte was mit der Mutter zu tun....)


    8)

    Das war wohl eher die Hoffnung, dass aus einem Aschenputtel ne Prinzessin werden kann

    Wenn man sich z.B. Jürgens MF.2015.0012.JUN.001 anschaut, scheint das tendenziell schon auch mal vorkommen zu können...

    :o Ei Ei Sör. Ich dachte, Juttas Bilder stellten die gleiche Blüte in zwei unterschiedlichen Jahren dar. Wer nicht liest, staunt viel...

    Das ist schon ein krasser Unterschied. Nicht nur von der Farbe her, auch von Position und Größe des Stempels. Ist sie in diesem Jahr kleiner?

    Wir alle wissen, wie sehr Du für unser Hobby brennst. Was Du an Talern investiert, wieviel Zeit und Hirnschmalz Du für die Beschriftung gebraucht, welche Wege Du für die Beschaffung Deiner Sammlung in Kauf genommen, wieviel Herzblut Du in Dein Gewächshaus gesteckt, wieviel Sorgen Du Dir beim Bekämpfen von Viehzeuch, wieviel Meilen und Planung Du selbst zu Pandemiezeiten fürs Treffen auf Dich genommen, aber vor allem welche Begeisterung Du für schöne Blüten hast. Lass' Dir das durch so ein paar Zahlen und Buchstaben nicht nehmen. Was haben wir nicht alles in der Schule für merkwürdigen Shice gelernt, der sich später doch als einigermaßen sinnvoll entpuppt hat... Betrachte die Benennungen eher als lästiges, aber nicht unwichtiges Beiwerk - wenn Du Deine Ergebnisse teilen möchtest. Und mal ehrlich, unser Hobby bekommt doch am meisten Tiefgang im Austausch mit Anderen. Sicher musst Du hier nix mehr vorstellen, das hätte aber vor allem etwas von Leberwurst - das können andere besser als Du... Das würde dann auch schnell zur einsamen Insellösung werden und keiner könnte Dich wissen lassen, wie schön Deine OE.2012.0032.CHK.001 wirklich ist.


    Glückwunsch an Sabine und Dich, gerne mehr davon. ;)

    Zurückgemeckert:


    Ich find's super, dass sich Christian inzwischen so viel Mühe mit den Kreuzungsnummern gibt, Ordnung in seine Sammlung gebracht hat und im Zweifelsfall auch ganz mutig fragt. Darin möchte ich ihn in keinem Fall bremsen oder frustrieren, sonst wird er nur unsicher und zeigt womöglich bald gar nichts mehr. In der deutschen Rechtschreibung und in der Mathematik gibt es auch dermaßen viele Regeln, dass ich trotz allem nicht jeder/m mit einer Lese-Rechtschreibschwäche oder einer Dyskalkulie nur eine Unwilligkeit, Faulheit oder Ignoranz unterstellen würde, sondern eben eventuell nur eine Schwäche. Und die wird sicher nicht davon besser, dass ich sie zum Gegenstand öffentlicher Diskussion mache. Stärken stärkt. Ich jedenfalls gehe davon aus, dass zumindest Christian im Rahmen seiner Möglichkeiten alles gibt und nichts macht, um hier irgendwen zu ignorieren oder zu ärgern. Außerdem ist mir das immer noch um Längen lieber als jene, die ihre Bilder ohne Eltern oder maximal mit einer Kreuzungsnummer einstellen, deren Elternschaft man sich dann gefälligst selbst herauszusuchen hat. Da finde ich eine Kreuzung mit, aus welchen Gründen auch immer, vergessenen Klammern noch um Längen zweckdienlicher und vor allem sympathischer. In diesem Fall finde ich es recht einfach,


    Hellfire x HEL.2012.0217.ISQ.008 (=RAB.2007.0034.HEL.006 X Fortuna)


    - und im Zweifels- und wirklichen Interessensfall würde ich einfach mal auf dem Privatkanal fragen und ggf. um Korrektur ersuchen. Aber Du hast natürlich selbstverständlich Recht, dass unsere Beschreibungen noch lange nicht pefekt sind.


    Liebe Grüße,

    Tim

    Ich finde sie auch absolut großartig. Besonders gut gefällt mir der zunehmende Orange-Anteil von außen nach innen. Glückwunsch Herr Bauer! :)

    Das ist davon abhängig, welcher Art das Vermehrungsmaterial ist. Wenn es Kindel sind, diese versenden. Wenn es nur einzelne Kindel gibt, die (womöglich zerteilt) versenden. Wenn es nur die Mutterpflanzen gibt, die schneiden und den Kopf pfropfen/wiederbewurzeln. Den Stumpf treiben lassen oder zerteilen und zu Areolenpfropfungen verarbeiten (lassen) oder eben nur aus den Müttern Areolen herausbeißen (lassen). Ich bin da ein willfähriger Komplize, egal, welche Schweinerei geplant ist...


    Um schnell zumindest an Vermehrungskindel zu kommen, verfahre ich immer mit Kopf- und Umkehrpfropfung. Falls die Kopfpfropfung eingeht, treibt die Umkehrung fast immer mehr als ein Kindel als Backup aus. Und eben diese Kindel, die aus der Umkehrung austreiben, kann man gut für weitere Vermehrungen hernehmen. Das ist aber auch Geschmackssache. Den Einen stört es nicht, wenn aus den Mutterpflanzen Areolen seziert wurden, den Anderen stört es, die Köpfe eine zeitlang gepfropft stehen zu haben und später rückzubewurzeln. Ich weiß nicht, bei welcher Verfahrensweise das Risiko eines Totalverlustes statistisch geringer ist. Es kommt immer auf die Unterlagen, die Pfröpflinge, die Aufzuchtbedingungen, die/den Pfropfenden und auch auf den Vermehrungsbedarf/Zeit an. Bei reinen Lobivia-Hybriden würde ich zur Umkehrpfropfung neigen, weil dort schon oft genug zu beobachten war, dass Areolenpfropfungen ausschließlich Knospen rausgehauen haben und man auf Kindel vergeblich gewartet hat. Von daher wäre es mal grundsätzlich interessant, wie Heinz seine Gerda im Ursprung vermehrt hat, war ja wohl erfolgreich... ;)