Beiträge von muddyliz

    Das Problem ist, dass die meisten Herbizide nur bei 2-keimblättrigen Pflanzen wirken.

    Bambus gehört zu den Gräsern und damit zu den 1-keimblättrigen.

    Habe es schon mit Essig-Essenz versucht. Bambus blieb völlig unbeindruckt. Essig Essenz macht normal alles platt, auch Gras, nur den Bambus nicht.

    Lies dir mal die Beschreibung durch.

    Probiert mal Finalsan, ist natürlichen Ursprungs.

    Ob es bei Bambus hilft, weiß ich nicht. Aber bei Himbeeren, die auftauchten wo sie nicht auftauchen sollten, hat es 100%ig geholfen. Und bei Löwenzahn sowieso.

    Mit meinen 69 Jahren und mit COPD gelte ich bezüglich Corona-Virus als Hochrisikopatient. Um nicht mehr zur Post zu müssen, habe ich jetzt meine sämtlichen Angebote auf Ihhbähh gelöscht. Auch private Bestellungen werde ich vorerst nicht mehr annehmen. Sollte sich die Gefahrenlage entschärfen, so werde ich meine Chamaecereus- und Lobivienhybriden wieder anbieten. Ich bitte um Verständnis.

    Ich habe mal wieder etwas gebastelt aus einem Topf 5x5x6 cm, einem Stück Besenstiel, einem Stück Holz von ca. 1 cm Dicke, einer Rundkopf-Schlitzschraube und zwei 6er Muttern.

    Zwar nicht für Kakteen geeignet, aber vielleicht kann es der Eine oder Andere gebrauchen.

    Nicht für hohe Stückzahlen geeignet, aber um ab und zu mal ein paar Presslinge herzustellen reicht es. Und man spart sich das Säubern der Töpfe.

    In ein Zimmergewächshaus 24x38 cm passen quer genau 4 Presslinge.

    Winterzeit ist Bastelzeit. Ich habe mal wieder einen Anzuchtkasten gebaut, diesmal nur für 1 Zimmergewächshäuschen.

    Materialbedarf:

    1 Platte Styrodur (weil lichtdicht) 125x60 cm, ca. 3,50 Euro,

    1 Aquarien-Aufsatzleuchte 40 cm, 8 Watt, ca. 13 Euro (ich habe die vermutlich letzte in der Bucht erwischt),

    2 Fliesen 20x25 cm, ca. 1 Euro, Man kann aber auch einen Rest PVC nehmen, gibt es z.B. als aussortierte Musterstücke umsonst,

    1 kleine Dose Acrylfarbe (blauer Engel), ca. 10 Euro, man kann aber auch Wandfarbe nehmen, die ist billiger,

    Etwas Holzleim, D3, wasserfest,

    Stecknadeln zum Fixieren der Klebungen.

    Geschnitten wurde mit einem selbstgebauten Styroporschneider mit heißem Draht, man kann aber auch ein scharfes Messer ohne Zacken nehmen.

    Ich habe das schon oft erlebt bei Käufern: Spanier, Franzosen und Portugiesen kommunizieren eigentlich immer in Englisch, Italiener aber überwiegend in Italienisch. Ob die in der Schule kein Englisch haben? Oder ist das übertriebener Nationalstolz?

    Amadeus, sorry für das "Geschiss", der Begriff war wohl etwas zu pfälzisch herzhaft. Aber als du die RHS-Farben erwähntest, und ich mir den Preis angesehen hatte, da dachte ich, man kann's auch übertreiben.

    Ich frage mich, weshalb bei der Farbbestimmung so ein Geschiss gemacht wird. Mit dem (preislich akzeptablen) RAL-Farbfächer hat man doch schon mal eine solide Auswahl an Farben. Und durch Zufügen geeigneter Adjektive (z.B. "zartes", "kräftiges", "leuchtendes" usw.) hat man Differenzierungsmöglichkeiten. Das Problem ist doch, dass man jeder Farbe einen Namen geben muss. Und wenn man die Farbdifferenzierung zu intensiv betreibt, dann gehen einem schlichtweg die Namen aus, oder kein Mensch versteht mehr welche Farbe mit einem bestimmten Farbnamen gemeint ist.

    Beispiel: Die Farbe "aubergine". Kommt im RAL-Farbfächer nicht vor. Aber gibt man bei der Google-Bildersuche "Farbe aubergine" ein, dann unterscheiden sich die gezeigten Beispielfarben doch zum Teil erheblich. Welches ist denn nun die richtige Farbe "augergine"? Nehme ich aber meinen RAL-Farbfächer, dann kommt "RAL 5022 nachtblau" der Oberflächenfarbe einer Aubergine am Nächsten. Ich kann jetzt noch variieren, z.B. "dunkles Nachtblau", oder "zwischen Nachtblau und Grauoliv" usw. Das kann Jeder nachvollziehen, der einen RAL-Farbfächer zur Hand hat.

    Fazit: Lieber etwas spartanischer und dafür verständlich als 200%ig und Keiner blickt mehr durch. Was auch dagegen spricht ist der Preis der RHS-Farbfächer.

    Wenn du das Wort "blasses" vorne dran setzst hast du schon 432 Farben.

    Also mir reichen auch die 216, ich nehme die RAL-Farbe, welche der Blütenfarbe am Nächsten kommt.

    Jetzt habe ich den einfachen RAL-Fächer bekommen. nun ja, so ganz zufrieden bin ich damit nicht. sind schon arg wenig Farbtöne. Naja, je mehr Unterteilung desto teuer...

    Wie viele Farbtöne hat denn dein Farbfächer?

    Ich nutze PhotoScape im Wesentlichen

    - zum Beschneiden der Bilder,

    - zum Verkleinern der Bilder, das geht damit besonders schnell, weil bestimmte Verkleinerungsstufen zur Auswahl stehen, und

    - gelegentlich zum Aufhellen, falls mal ein Bild zu dunkel geraten ist.

    Hallo Tim, so wie ich das sehe, hat man keine Probleme mit dem Programm, wenn man bei der Installation alle sonstigen Installationen ablehnt.

    Ich arbeite nur noch mit PhotoScape. Insbesondere bei der Bearbeitung größerer Bildmengen ist dieses Programm unschlagbar schnell. Und das Programm ist kostenlos.