Beiträge von Cosima

    Der kleine Hosenscheißer ist fit wie ein Turnschuh :)
    Asterix „in groß“ hat von Anfang an „richtig“ geblüht, ist aber gepfropft. Mal sehen, was sich nächstes Jahr tut.
    Der kleine Gallier ist ja immer für eine Überraschung gut ;)

    Zu den gepfropften Sämlingen kommt ein Hinweis im neuen Journal. In der offiziellen Zuchtnummer führen wir keinen Hinweis darüber, ob ein Sämling ursprünglich gepfropft wurde, da hier nur unveränderliche Daten der Pflanze gespeichert werden. Bei einigen Züchtungen von Reinhard Liske müssen wir eine Ausnahme machen, da Reinhard in einigen seiner Kreuzungen doppelte Nummernreihen führt für gepfropfte und wurzelechte Sämlinge. Es gibt also z. B. sowohl einen gepfropften als auch einen wurzelechten Sämling mit der Nr. 001 in ein und derselben Kreuzung.
    Diese Ausnahmen kennzeichnen wir künftig gesondert mit einem G mittig in der Sämlingsnummer, also z. B. 0G1 (RL.1433/G1/01 alt ist dann in Zukunft RL.2000.1433.0G1)
    Das Aussaatjahr wird in der AG-Zuchtnummer ebenfalls nicht berücksichtigt.
    LG, Susanne

    Meine Gräsers Erfolg x SB blühte dieses Jahr zum ersten Mal und auch bei meiner Blüte war der Stempel deformiert: Er bestand fast nur aus überlangen Narbenästen, die wie Schnüre aus dem Blütengrund kamen und über den Blütenblättern lagen. Leider habe ich versäumt, das zu fotografieren.
    Da ich für die Gräsers Erfolg x SB längst eine Wunschverpaarung vorgesehen hatte versuchte ich mein Glück und brachte großzügig Pollen der Wörlitz auf die monströsen Narbenäste auf. Es hat tatsächlich geklappt, die Pflanze trägt eine Frucht - sie ist zwar nur klein, aber ich freue mich natürlich sehr darüber.
    Gibt es weitere Erfahrungen dieser Art bei der Gräsers Erfolg x SB?
    LG, Susanne

    Hallo Thomas,
    vor 9 Jahren hast du mir mal Epi-Samen von deiner eigenen Kreuzung Trocadero x Gold Myst geschenkt. Ich hab' sie ausgesät und nun schau' mal, was daraus entstanden ist :psb20:
    Der Sämling hat gestern das erste Mal geblüht - wunderschön wie ich finde! Die 'Trocadero' hat sich durchgesetzt, nicht zum Nachteil. Mit 20 cm Durchmesser hat die Blüte sicher noch nicht ihre endgültige Größe erreicht.
    Ich freu' mich so sehr über diese wirklich hübsche neue Epi :cwm12:
    Und ich bring' dir natürlich einen Steckling mit nach Regensburg zum Herbsttreffen!


    Bild 1, 1. Blühtag
    Bild 2, 1. Blühtag - im Schatten fotografiert
    Bild 3, 2. Blühtag (heute)
    Liebe Grüße,
    Susanne

    Leute, Bernhard hat's euch erklärt - und ich bitte die anderen Moderatoren, die Wortwahl nicht weichzuspülen, denn man muss die Dinge wirklich beim Namen nennen!
    Ich möchte aber gerne noch was anderes zu bedenken geben: Aus einem Gefühl des Geben wollen heraus wird schon bald jedes verschenkte Kindel gleich wieder in hundert Teile zerschnitten und weitervermehrt. Das erzeugt zum Teil bereits eine Inflation an Pflanzen und manche Ausnahmehybride liegt 'zigfach wie Blei in den Gewächshäusern.
    Auf der anderen Seite gibt es aber auch Hybriden, die sehr wichtig wären für die Weiterzucht, die aber noch nicht ausreichend für die Mitglieder zur Verfügung stehen, die mit diesen Pflanzen züchterisch arbeiten möchten.
    Meine Bitte daher: Vielleicht könnte man die Vermehrungsarbeit etwas koordinieren und sich gerade auch vor den Treffen darüber absprechen, was man mitbringt.
    Die AG hat sich auf die Fahnen geschrieben die Hybridenzucht voranzubringen, das ist seit Jahrzehnten das große Ziel unserer Gemeinschaft!
    Um dieses Ziel stärker zu fördern diskutieren wir derzeit im Team verschiedene Möglichkeiten und werden bereits auf dem kommenden Herbsttreffen Versuche starten!
    Liebe Grüße,
    Susanne

    Hallo Peter,
    in der AG gibt es einige Leute, die sich mit dem Thema Pfropfen sehr gut auskennen und ich bin sicher, dass sie dich gerne unter ihre Fittiche nehmen!
    Auf mein Bestreben hin hat sich bereits eine Gruppe von erfahrenen Pfropf-Experten zusammengefunden, die unter der Federführung von Hans-Jürgen einen ausführlichen Leitfaden zu diesem Thema erarbeiten. Dieser Propf-Leitfaden wird in einem der nächsten Journale vorgestellt und findet dann auch seinen Platz auf unserer Hompage.
    Mit dieser Hilfestellung wollen wir natürlich nicht die Massenvermehrung von Hybriden fördern sondern Züchter in die Lage versetzen, gute Hybriden schnell zur Blühreife zu bringen und damit frühestmöglich der Zucht zuzuführen sowie auch wertvolle Pflanzen retten zu können, die ansonsten durch ein Problem eingehen würden.
    Liebe Grüße,
    Susanne

    Aless, ein überraschendes Ergebnis bei diesen Eltern, echt gut gelungen :psb20:
    Der Name 'ö. g.' ist von Andreas Wessner, mir musste Helmut die Bedeutung der Abkürzung erklären :D
    Möglicherweise ist Andreas auch der Züchter? Oder Herr Bartsch?
    Weder die Pflanze von Helmut noch meine öffnen bei uns ihre Blüten ganz, hier Bilder von meiner in diesem Jahr.
    Die 'ö. g.' vererbt das aber offensichtlich nicht - ich hatte vor kurzem zwei sehr hübsche Erstblüher mit ihr als Mutter und die hatten sehr schön geöffnete Blüten.
    Die 'ö. g.' vererbt allerdings ihre gute Blütenfarbe.
    Liebe Grüße,
    Susanne

    Ich finde auch die „Kleinen“ toll und freue mich immer wenn sie in meiner Sammlung blühen. Und in puncto Blütenmuster haben sie den Großen noch so einiges voraus. Es macht mich halt traurig wenn man eine Hybride nur noch als eine Art „Sportgerät“ sieht und dabei vergisst, dass das ein Lebewesen ist mit essentiellen Bedürfnissen.
    Die 'Flying Dragon' polarisiert, das steht fest. Ich mag dieses rosa Monster, DAS steht auch fest ;)

    bei uns entfalten sich die Blüten an den Flying Dragon Pflanzen immer ohne Probleme und die Blüten hängen auch nicht. Aber wir gießen die Pflanzen noch einmal extra vor dem Blühen. Es ist ein riesiger Kraftakt, den die Pflanze hier vollbringen muss! Wie soll sie das denn schaffen, wenn sie knochentrocken in einem viel zu kleinen Topf steht!
    Das hat doch nichts mit größer-höher-weiter zu tun :cwm69:

    Hallo Peter,
    ich glaube der Hybridenvirus hat dich längst erwischt und wenn du tatsächlich Lust hast, die Entwicklung einer Hybride vom Samenkorn bis zur Blüte hautnah mitzuerleben und später sogar selbst aktiv zu züchten und ein neues stacheliges Lebewesen mit eigenen Händen zu erschaffen - ja dann bist du bei uns genau richtig!
    Die modernen Trichohybriden brauchen meist 3-4 Jahre bis zur ersten Blüte, Echinopsishybriden 2-3 Jahre. Gute Pflege vorausgesetzt. Gepfropft können Hybridensämlinge sogar noch früher blühen.
    Und vergiss' das Alter - da bin ich dir voraus und sage in Abwandlung eines Spruchs von Martin Luther „und wenn morgen die Welt zugrunde ginge würde ich heute noch Hybriden aussäen“!
    Über geeignetes Zuchtmaterial mach dir mal keine Sorgen: Das Bestreben unserer Gemeinschaft ist es, die Mitglieder mit guten Hybriden auszustatten um dadurch die Zuchtbasis zu erweitern und die Hybridenzucht voran zu bringen. Es gibt auch die AG-Samenverteilung: Einmal jährlich spenden viele unserer Züchter Samen ihrer Kreuzungen und jedes Mitglied hat die Möglichkeit, sich aus dem hochkarätigen Angebot etwas auszusuchen.
    Also Hände weg von Ebay & Co., die hast du als AG-Mitglied nicht mehr nötig ;)
    by the way - hat man dir bei Ebay tatsächlich eine 'Liskes Feuerwerk' verkauft? Von dieser Hybride habe ich noch nie was gehört, das musst du mir mal genauer erzählen!
    Jetzt möchte ich dir aber vorschlagen, dich auf unserer Homepage http://www.ag-eh.com umzuschauen. Dort erfährst du Wesentliches über unsere Gemeinschaft und über Hybriden. Neben vielen tollen Bildern kannst du auch unser Mitgliedsantragsformular entdecken falls du mit uns das Abenteuer Hybridenzucht erleben möchtest. Du kannst uns aber gerne auch erst mal beschnuppern, zum Beispiel auf unserem Herbsttreffen am letzten Wochenende im September in der Nähe von Regensburg. Interessierte Gäste sind uns herzlich willkommen!
    Also - vielleicht auf bald!
    Liebe Grüße,
    Susanne Schuhmann
    1. Vorsitzende AG Echinopsis-Hybriden

    Der Toni hat unbestritten jede Ehrung verdient - aber es ist fraglich ob es sinnvoll ist mehrere Hybriden mit exakt dem gleichen Namen zu belegen.
    So einzigartig und unverwechselbar wie Toni Maas ist sollte doch auch die Hybride 'Anton Maas' sein.
    LG, Susanne

    Hallo Herr Rippe,
    sehr schöne Trichohybride und eine wunderbare Idee, den Maas Toni zu ehren - aber das haben Sie bereits schon mit der von Ihnen gezüchteten Hildewintera-Hybride 'Anton Maas' getan.
    Da die TH den Namen Anton Maas ja aktuell bekommen hat wäre es evtl. gut ihn abzuändern um Verwechslungen vorzubeugen.
    Die HWH 'Anton Maas' hat ihren Namen schon sehr viel länger, die Bilder habe ich 2010 in Tonis Gewächshaus gemacht und da gab's die Pflanze schon lange.


    Der Toni ist ein Urgestein der Hybridenzucht, leider geht es ihm seit längerer Zeit schon gesundheitlich nicht gut. Ich werde ihn wohl in Kürze treffen und grüße ihn von euch allen! Darüber freut er sich bestimmt!
    LG, Susanne