Beiträge von Kaktus Michi

    merci, merci- bin Sprachlos- da möchte man glatt öfter 50 werden (Grinse-Smilie)-
    ich fühl mich nicht wie 50 oder sonstwie, sondern einfach nur so, wie ich zu meinen Lebzeiten gewesen bin, und es auch vor habe zu bleiben, egal welche Zahl davor steht. Und egal, was, wer von mir denkt- "der alte Sack..."- oder solche Kommentare prallen bei mir ab wie an einem Panzerschrank. Ich zehre vor allem von 3 Dingen- meinen unbrechbaren Humor, meine Leidenschaft, die Pflanzen/Natur, die mich seit meiner Kindheit stets begleiten, in schweren Zeiten trösten und Energie schenken- und natürlich den liebsten, und besten Menschen den ich je kennen lernen durfte- Helmut, der mir einen wirklichen Sinn gegeben hat in schlechten Zeiten, das alles zu überstehen- (Daumen-Hoch-Smilie)

    ich habe meine Haupthäuser (jeweils die Giebelseite) Nordost-Südwest ausgerichtet, sprich der Eingang ist auf der Südost-Seite. Das hat den Nachteil dass besonders im Winter wenig Sonne hinein kommt. Hingegen hat mein nachträglich errichtetes Gewächshaus hinten welches ich mit der Längsseite Südost aufgestellt hatte, die beste Option. Lediglich im Sommer bei extremer Hitze ohne Luftbewegung außen kann die eine oder andere Pflanze mit Sonnenbrand reagieren, da bei mir ja die komplette Stehwand herunterfährt ab einer bestimmten Überschreitung einer Temperatur. Von Hängeregalen bin ich grundsätzlich nicht begeistert, besonders wenn diese nah an der Gewächshausoberseite an der Seitenwand angebracht werden, weil hier wenig Luftzirkulation herrscht und es besonders in Sommern wie es der letzte war, zu erheblichen Stress für die Pflanzen kommen kann. Das Wachstum ist hier stark eingeschränkt, auch hat man den riesen Nachteil einen Großteil der Schönheit der Pflanzen schlicht zu übersehen. Darum möchte ich diese Standorte baldmöglichst im Sommer frei halten. und sollen eldiglich als Winterquartier für etwas Wärme liebenden Sorten resewrviert bleiben. Hängeregale haben nur dann einen positiven Sinn, wenn sie mehr nach innen plaziert sind, wenns denn schon sein muss. Viele Kakteenarten, die sommerliche Hitze mögen, sind bei mir fast nur dort erfolgreich zu kultivieren. Im Großen vermeide ich aber solche Stellplätze, weil die darunter stehenden Pflanzen erheblich unter diesen desolaten Lichtverhältnissen leiden.

    Liebe Alessandra! Alles Liebe und Gute zu DEINEM Tag :cwm71:- Helmut und ich wünschen Dir schöne Momente, bleib einfach so liebenswert und wahnsinnig aktiv für unser wunderbares Hobby! Dein Engagement ist wirklich lobenswert!
    :psb20:

    Nein, Ernst, keine Panik, die aufgeblasene Folie ist das non-Plus-ultra. Ich dachte auch erst in der Früh als ich aus dem Fenster sah, das kommt nie von selber runter, hatte sich der Schneeberg auf der Ostseite des Hauses auf mindestens 30cm aufgetürmt. Aber die Folie ist extrem dicht, wie in mega Luftballon- irgendwann wird der Druck zu groß und es federt zurück. In den letzten 13 Jahren hat es noch kein Sturm geschafft (Katharina, Cyrill..) dieses System zu zerstören. Man muss nur Geduld haben. Luft ablasen wäre Selbstmord, weil sich der Schnee dann wie in einem Sack sammelt und dann Einsturzgefahr droht.

    hab heute von 4.30h früh bis jetzt, 15.30 durchgehend Schnee geschippt- und mir tut alles weh- ich habe sowas von RÜCKEN :cwm57:- ist schon grenzwertig- soviel Schnee hatten wir seit wir hier wohnen nicht- also mindestens 13 Jahre-

    aus unendlich viel Gründen säe ich erst im April aus- bei mir sind das um die 700 verschiedenen Kakteenarten, an Hybriden lediglich noch ein Bruchteil. Ich bin aus der Phase raus alles mit jedem kreuzen zu müssen, meine Zuchtziele sind sehr begrenzt, es gibt einfach schon zuviele wirklich tolle Sorten. Und pro Sorte werden auch lediglich maximal 5 Pflanzen groß gezogen, alles andere sprengt die räumlichen Möglichkeiten- auch bei mir :(. Drück Dir trotzdem- wie allen anderen, die es einfach nicht abwarten können- die Daumen dass alles gut geht. Trauermücken gibt es bei mir aus dem einfachen Grund nicht, weil so gut wie kein Humus in Einsatz kommt und die Aussaaten in dicht verschlossene Tüten gepackt werden für 4 Monate kommen-

    Lieber Tim!
    Von uns Beiden auch alles erdenklich Gute zu Deinem Geburtstag- ich denke Du brauchst es selber gar nicht krachen lassen- das übernimmt wohl der allgemein gegebene Anlass-:cwm53:

    wir wünschen ebenfalls allen ein besinnliches, erholsames Fest- auch wenn wir nicht gerade diejenigen sind, die diesen Komerz betreiben/unterstützen, sollte man doch etwas in sich gehen um was es bei diesem Fest eigentlich wirklich geht, wird leider viel zu viel vergessen....in diesem Sinne :cwm71:

    mit selber herstellen wäre ich sehr(!) vorsichtig. Ich habe einen Chemiker von Wacker/Burghausen an der Hand der richtig Ahnung und Verständnis für diese Materie hat. Ich gab ihm damals auch in Auftrag, mir das Rizhopon exakt so herzustellen, wie es angegeben war- Ergebnis war mehr als enttäuschend- es förderte nicht die Wurzelbildung, sondern verhinderte es komplett! Die Kallusbildung war so hart, dass eine Wurzelbildung nicht mehr möglich war, und Notwurzeln an den Seiten gebildet wurden. Passt also da richtig auf und nehmt es nicht auf die leichte Schulter- da geht es um exakte Genauigkeit und evtl. sogar noch eine Geheimzutat die auf dem Produkt so nicht angegeben wird- ich denke, für den Liebhaber ist dieses Thema weit weg von jeder Realität!

    Mospilan wirkt leider nicht so gut- das hatte vor x- Jahren Herr Kahler schon feststellen müssen- ich denke, Imadichloprid ist nach wie vor unschlagbar und ohne Konkurrenz- also Leute- horten, weil ab 2019 gibts das nicht mehr...

    super Darstellung Patrick! Es wird generell davon abgeraten, weil das Zeugs wirklich nicht zu verharmlosen ist- das Problem ist- wer das noch nicht weiß- dass die vermeintlich für Menschen harmlose Brühe (man kann das Zeug ja auch rauchen und passiert nix :cwm69:)- auch massiv durch die Haut bei Kontakt aufgenommen wird und es bereits da zu tödlichen(!) Komplikationen kommen kann-
    Es hilft nix, hier zu sparen ist komplett die falsche Einstellung. Ich denke, es gehört in erster Linie einmal überlegt woran das liegt, dass diese Biester ständig nerven- und demenstprechend gehandelt, vorgebeugt- ich denke, dass hier schlicht in der Kulturführung ein Problem liegt. Zuviel Torf im Substrat, schlechte Luftbewegung, zu enger Stand, Anstaubewässerung....überleg einmal- dann hilft auch nichts wie den gesamten(!) Bestand mit einem systhemischen(!) Mittel zu behandeln. Meiner Erfahrung nach ist ein Mittel mit dem Wirkstof Imidichlopird (Confidor, Waran) nach wie vor unschlagbar. Ich musste dieses Jahr selber das 1. x seit etlichen Jahren reagieren, nachdem ich mir von einem Bekannten einen vermeintlich schönen Echinocactus polycephalus ins Haus stellte, ohne groß vorher zu kontrollieren, es war einfach auch nicht die Zeit dazu- . Im Winter entdeckte ich dann bei einem danebenstehenden Fero Wolläuse an der Basis- und die Alarmglocken schlugen an - Konsequenz- ich goss alles(!) was auf meiner Anlage nach Kaktus/Sukkulente roch oder aussah und musste 4,5m³ Brühe vergießen- das war nicht nur elendig viel Arbeit, sondern finanziell nicht gerade ein Schnäppchen, und vor allem zwingend nötig um eine Ausbreitung zu vermeiden. Ich habe Wurzelläuse in meinem Bestand erst ein einziges mal entdeckt- aber das war nur an wenigen Pflanzen die damals dem Heizungsgebläse ausgesetzt waren- wünsche gute Besserung! Und vor allem konsequentes Handeln, auch bevor(!) es soweit kommt- bedeutet auch, jegliche Neuzugänge vorab zu behandeln- :psb20:

    immer relativ zu betrachten- ich liebe Spontanbilder/Eindrücke aus der Sammlung, ehrliche Schnapschüsse, die Bilder bearbeite ich nur in Sachen Helligkeit, Farbechtheit- Hintergründe sollten von Anfang an so gewählt sein, dass nichts störendes im Vordergrund steht- für mich nach wie vor Kiesflächen das neutralste. Kakteen wachsen nur selten im giftgrünen Gras..:cwm69:Ich finde den nachträglich eingearbeiteten Grashintergrund in der Natürlichkeit einer Tapete aus den 80er Jahren nicht wirklich aufwertend, da gefällt mir das 1. Bild doch wesentlich besser, wirkt natürlicher- aber das ist wohl Geschmacksache, meiner überhaupt nicht- ich will ja keine Kunstwerke gestalten die vom eigentlichen Kaktus ablenken, sondern einen schönen Kaktus präsentieren so natürlich es möglich ist ;)


    Hi Mario! Super dass Du Dich hier her "verirrt" hast- hoff Du kommst auch nächstes Jahr zum Chiemgau-Hybriden-Treffen! Und gratuliere noch mal zu Deinem Rekord-Kürbis von über 900kg :cwm69:!!!!Machs gut und lass Dich wieder mal blicken! :cwm53:

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich möchte nur mal kurz den fixen Termin für 2019 bekannt geben damit Ihr rechtzeitig wegen Zimmer schauen könnt- nähere Infos und Anmeldungen machen wir dann separat :cwm71:


    das wäre das Wochenende VOR Eugendorf und zwar den 24.+25.Mai 2019 wie gehabt. Den genauen Ablauf und was wir sonst noch anstellen gebe ich dann an anderer Stelle bekannt- wir freuen uns!!!


    Michi & Helmut

    Ja Andy! Super! Denke, einen besseren Paltz hätten die Burschen nicht haben können- bin SEHR froh, dass Du das in die Hand genommen hattest! Machs gut und bis demnöchst hoffentlich! :cwm53: