Beiträge von muddyliz

    Patrick : Das Teil saugt ja nur das auf, was du vorher mit einem nassen Lappen und Reiniger gelockert hast. Normalen Schmutz bekommst du danach damit runter, aber Flechten ??? Die sitzen verdammt hart auf den Platten.


    Tim : "Grau, teurer Freund, ist alle Theorie":

    1) So eine Drecktfäserlanze wirkt nur in unmittelbarer Nähe, bei 3 Metern Entfernung kommt da nur noch mattes Gepiesel an.

    2) Falls damit etwas abgehen sollte, dann spritzt mir der Hochdruckreiniger alles gegen die Hauswand, und da möchte ich den Dreck absolut nicht haben.

    Bin gerade dabei, mein Wintergartendach zu säubern. Mit der Zeit haben sich dort immer mehr Flechten angesiedelt. Im Sommer war das ganz nützlich als Schutz vor Sonnenbrand. Aber über Winter kommt ja noch ein doppelte Noppenfolie unters Dach, und die schluckt schon genug Licht.

    Nachdem der Regen den Aufwuchs gut angefeuchtet hatte, geht es jetzt ans Schrubben. Mit weichem Besen => sinnlos, mit hartem Besen => sinnlos. Also habe ich ein Brettchen unten V-förmig gehobelt, so dann eine schmale Kante entstand, und dann das Brettchen an einer langen Bohnenstange befestigt. Damit klappt es. Bei ganz fest sitzenden Flechten nehme ich die seitliche Kante vom Brett, so kommt der Druck auf kleinere Fläche. Zum Schluss wird dann das Ganze noch abgespritzt.

    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. :rolleyes:

    Ich habe excel-Tabellen mit den Kreuzungdaten (Kreuzungsnummer, Mutter und Vater, ggf. noch AG-Nummer). Sonst nichts mit excel.

    Die Bilddateien sind ebenso beschriftet sowie ggf. noch mit dem Blütendurchmesser und dem Jahr, in dem das Foto gemacht wurde.

    Da ich mir nur c.a 5% der Erstblüher behalte, und selbst von den Zurückgestellten bisweilen noch welche aussortiere, wäre jede weitere Dokumentation verplemperte Zeit. So bin ich z.B. dieses Jahr bei den aussortierten EH bei Nr. 430 und bei den aussortierten LH bei Nr. knapp über 200, wohlgemerkt ohne die ca. 100 Stück 2. Wahl, die für 1 Euro weggingen oder an meiner ehemaligen Schule verschenkt wurden.

    Ich habe Wichtigeres zu tun als excel-Tabellen auszufüllen.

    Ich werde versorgt. :)

    Aber mal so am Rande überlegt: Meines Wissens ist doch die AG Echinopsishybriden eine Abteilung der DKG. Deshalb müssten doch eigentlich alle Mitglieder der AG auch Zugang zu speziell dieser Publikation haben, selbst ohne direkte Mitgliedschaft in der DKG, eben über die indirekte Mitgliedschaft AG => DKG.

    Wie sieht das eigentlich finanziell aus, zahlt die AG von den AG-Mitgliedsbeiträgen auch einen Teil als Mitgliedsbeitrag an die DKG?

    Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass es eine Sonderpublikation der DKG über Hybriden gibt. Da ich kein DKG-Mitglied bin meine Frage:

    Wer kann mir ein Exemplar besorgen? Natürlich gegen Bezahlung.

    Noch ein Beispiel für Variabilität von Hybriden, die CHH Burning Cheeks aus der Kreuzung CHH El Gigante x (Helianthocereus crassicaulis x Lobivia winteriana):

    2013


    2014


    2015


    2018


    2019


    2019

    Hallo Franz, die hat vermutlich jemand aus Samen von mir aufgezogen und mir dann gegeben. Aber ich weiß nicht mehr, von wem ich die habe. Dieses minimalistische Etikett steckt im Topf, meine Schrift ist das nicht.

    Außerdem ist die ESP.2011.006 eine reine Chamaekreuzung, die Pflanze ist aber eine Lobivie.

    Da sind zu viele Fragezeichen bei dieser Pflanze.

    danke für den input denke ich werde nur etwas über das Dach ziehen da Wärme ja nach oben geht so habe ich es dicht und isoliert dabei auch. Zum anderen bleibt genug Licht da ja nur das Dach mit Folie überzogen wird. So sieht es gerade aus hmm.

    Dann kannst du auch gleich die Folie auf dem Dach weglassen, wenn die Wärme sowieso über die Wände entweicht. Wie willst du die Folie denn befestigen? Entweder richtig oder gar nicht. Ein Kondom bedeckt ja auch das ganze "Gewächshaus" und nicht nur das "Dach".

    Die Noppenfolie bringt schon Einiges. An einer Stelle am Dach war ein Spalt in der Folie, dort schmolz der Schnee sofort weg. Ansonsten bleibt der Schnee liegen und rutscht mit der Zeit ab.

    Mit der Zeit kriecht Wasser in die Noppenfolie und mindert so etwas die Isolationswirkung, ist aber insgesamt nicht schlimm.

    Ich habe für meine beiden Winter-Gewächshäuser komplette Hauben aus Noppenfolie. Die Türen kann man noch öffnen, aber die Dachfenster sind überdeckt. Im Frühjahr muss man also über die Türen lüften. Die Folienhauben werden im Herbst drübergezogen und im Frühjahr kommen sie wieder runter und werden trocken eingelagert.